3. Fotomarathon – 3. Platz \o/

Am vergangenen Samstag war es so weit, die Gewinner des Fotomarathon München 2014 wurden gekürt. Da ich persönlich eingeladen wurde wusste ich bereits im Vorfeld, dass ich zu den Gewinnern gehöre. Nur welcher Platz es geworden ist, das wusste ich nicht – so ist der normale Ablauf. Dieses Jahr wurden zehn Serien gekürt und so war ich um so erfreuter, als meine Serie erst auf der Leinwand gezeigt wurde, als es um den Dritten Platz ging – das sagte die Jury zu meiner Serie:

Eine künstlerisch konzeptionelle Serie, die durch eine durch und durch klare Bildsprache und auch eine absolut fotografisch saubere Umsetzung besticht. Der Bildaufbau ist durchgängig, die Farbgebung einheitlich zurückhaltend im positiven Sinne und es wird eine klare bildliche Struktur verfolgt, die den Serien-Zusammenhäng der Bilder auch erkennen ließe, wenn die Fotos nicht beieinander lägen. Der persönliche Stil des Fotografen ist eindeutig erkennbar.  Platz 3 daher als Würdigung seitens der Jury, Mut zu haben, nicht nur das „schöne & offensichtliche“ Bild zu suchen, sondern seine eigene Bildsprache zu entwickeln, wenn auch an manchen Stellen die Umsetzung der Unterthemen nicht immer zu erkennen war („zornig“, „verlegen“).

FMM14 Überblick

Meine FMM14 Serie

Nachdem ich mich 2012 „nur“ über die Teilnahme freute und letztes Jahr, 2013 den 5.Platz belegt, so wurde ich dieses Jahr beim dritten Fotomarathon München also Dritter. Ein klarer Aufstieg, dessen Ziel sehr eindeutig zu erkennen ist. wink

Drittplatzierter

Mein dritter Platz war mit echt tollen Preisen verbunden, die ich hier auch als Dankeschön an die Sponsoren gerne nennen möchte:

Ich freue mich sehr über meinen dritten Platz, die Würdigung der Jury, meine Preise und auf den Fotomarathon München 2015!

Links

2 Kommentare

  1. Glückwunsch. Selbst wenn ich vom Fotografieren handwerklich wenig verstehe, fand ichs sehr interessant mitzulesen, wie Du die Themen fotografisch umsetzt.

    • Danke sehr! :)

      Es freut mich zu hören, dass mein Liveticker anklang fand. Ob ich den aber nächstes jahr wieder machen werde, weiß ich noch nicht. Es war dann doch recht anstrengend…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.